Kanada allgemein

Geschätze Lesedauer: 4 min


Kanada – Der perfekte Ort für deinen Schüleraustausch


Mit seiner reichen, natürlichen Schönheit stellt Kanada ein Traumziel vieler dar. Nach Russland, ist es das zweitgrößte Land unserer Erde. Kanada reizt mit seiner unberührten Natur, beeindruckenden Gebirgen und türkisblauen Gletschern, den glasklaren Seen und weiten Prärien.

Sowohl ökonomisch als auch technologisch ähnelt Kanada seinem nordamerikanischen Nachbarn, der USA. Allerdings legen Kanadier besonders großen Wert darauf, nicht als US-Amerikaner bezeichnet zu werden. Auch in der Mentalität gibt es durchaus große Unterschiede zwischen den beiden Nationen.

Doch neben der Kultur und der atemberaubend schönen Landschaft, hat Kanada natürlich noch einiges mehr zu bieten!


Das zweitgrößte Land unserer Erde


Kanada befindet sich auf dem nordamerikanischen Kontinent. Dort teilt es sich lediglich mit seinem Nachbarn, der USA, eine Landesgrenze im Süden und im Westen. Außerdem ist Kanada in sechs verschiedene Regionen unterteilt.

Im Osten befinden sich die atlantischen Provinzen, zu welchen beispielsweise Neufundland gehört. Ebenfalls im Osten befindet sich das überwiegend französischsprachige Quèbec. Etwas weiter westlich findest du die Provinz Ontario. Hier leben die meisten Einwohner Kanadas. In der Mitte des Landes befinden sie die drei Prärieprovinzen Alberta, Manitoba und Saskatchewan. British Columbia befindet sich im Westen des Landes und der Norden besteht aus den nördlichen Territorien. Aufgrund seiner Größe ist Kanada in sechs verschiedene Zeitzonen unterteilt.

Etwa 90% der Kanadier leben in einem Gebiet von 350 km Länge an der Grenze zur USA. Die arktischen Gebiete sind dagegen nahezu komplett unbewohnt. Hier findest du nur lebensfeindliche Eiswüsten vor. Allerdings haben einzelne Stämme von Ureinwohnern diese unwirtlichen Gebiete zu Ihrer Heimat erklärt. Lebensmittel und andere Waren müssen mit Kleinflugzeugen in ihre Siedlungen transportiert werden.


Kanadas Städte


Die Hauptstadt Kanadas ist Ottawa. Bekannt ist die Stadt vor allem als Touristenmagnet und für ihre Hochtechnologie Industrie. Um einiges bekannter sind allerdings Städte wie Toronto, Québec, Montreal oder Vancouver.

Toronto ist mit fast drei Millionen Einwohnern nicht nur Kanadas größte Stadt, sondern auch das wichtigste Wirtschaftszentrum des Landes. Danach folgt Montreal mit fast zwei Millionen Einwohnern. Die Stadt liegt in der Provinz Québec und gilt als kulturelles Highlight des Landes. Hier fand im Jahr 1967 nicht nur eine Weltausstellung statt, sondern im Jahr 1976 wurden auch die Olympischen Sommerspiele in der Stadt ausgetragen. Genau wie in Montreal, wird auch in der Stadt Québec, französisch als Muttersprache gesprochen. Québec ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, welche auch die größte Provinz Kanadas darstellt.

An der Westküste gelegen ist Vancouver, eine geschäftige Metropole in British Columbia. Zusammen mit Calgary, der Hauptstadt der Provinz Alberta, bildet Vancouver das wirtschaftliche Zentrum im Westen Kanadas.


Kanada – Französisch oder Englisch?


Wie du wahrscheinlich weißt, ist Kanada zweisprachig. Doch mit welcher Sprache kommst du im Land nun besser zurecht?

Im größten Teil des Landes wird vorwiegend Englisch gesprochen. Lediglich Québec war eine französische Kolonie, bis die Provinz im Jahr 1763 den Briten unterlag. Allerdings durften die Einwohner sowohl ihre Sprache als auch ihre Kultur behalten. Québec ist also die perfekte Provinz für dich, wenn du deine Französisch-Kenntnisse während deines Auslandsjahres verbessern möchtest.

Und so ist Französisch bis heute die Muttersprache der Einwohner Québecs. Die Bewohner der Provinz achten sehr auf ihre Werte und möchten sich zu den englischsprachigen Provinzen abgrenzen. So wirst du auch nur einheimische Touristenführer in der Provinz finden. Dadurch soll verhindert werden, dass “Falsche Informationen” von nicht einheimischen Touristenführern weitergegeben werden.

Im Gegensatz zum Rest Kanadas, der stark an den großen Nachbarn USA erinnert, ist Québec eher europäisch geprägt. Zwar können in den großen Metropolen nahezu alle Einwohner Englisch sprechen, trotzdem rechnen dir die Bewohner es hoch an, wenn du sie zumindest auf Französisch begrüßt.


Die Ureinwohner Kanadas


Genau wie in den USA war Kanada vor vielen Jahren die Heimat von Ureinwohnern, der sogenannten First Nation. Nachdem die Europäer das Land für sich entdeckten, gab es allerdings viele Auseinandersetzungen mit den Stämmen. Die Europäer versuchten den Ureinwohnern ihre eigenen Werte zu vermitteln und sie zu ‘kanadisieren’.

Heute nimmt das Land viel Geld in die Hand, um die verloren gegangenen Sprachen der First Nation zu retten. Die insgesamt 800.000 Ureinwohner leben zum Großteil in den mehr als 2.400 Reservaten im ganzen Land.


Die Tierwelt Kanadas


Kanada wartet nicht nur mit einer beeindruckenden, unberührten Natur und atemberaubenden Landschaften, sondern auch mit einer einzigartigen Tierwelt. Über eine Million Bären nennen das Land ihre Heimat. Im Süden kannst du Schwarzbären und Grizzlys antreffen, in den arktischen Gebieten sind Eisbären zu finden. Auch die, über zwei Meter großen, Elche streifen durch das Land. Doch hier ist Vorsicht geboten: Elche können recht aggressiv werden und attackieren durchaus auch Menschen. In den weitläufigen Prärien des Landes findest du Büffel und verschiedene Hirscharten.

Auch Pumas, Wölfe und Luchse bewohnen die wilde Natur Kanadas. Mit etwas Glück kannst du sogar Biber sehen. Weniger scheu dagegen sind Waschbären. Diese kannst du häufig in den Großstädten antreffen, wo sie sich an den Mülltonnen bedienen.


Die Küche des Landes


Die Küche des Landes ist vor allem von den Einflüssen der Einwanderer aus aller Welt geprägt. In den Großstädten findest du eigentlich alles, woran du nur denken kannst: ob italienisch, chinesisch, griechisch oder marokkanisch – hier wirst du fündig werden!

Besonders interessant sind die zahlreichen Restaurants, die ziemlich gegensätzliche Küchen anbieten. Da sich die Einwanderer über die Jahre gemischt haben, findest du daher durchaus auch vietnamesisch-griechische Halal Restaurants.

Deine Gastfamilie wird dir bestimmt die verschiedensten Leckereien zeigen. Der englischsprachige Teil des Landes ist zudem stärker von Fast-Food geprägt. In der französischsprachigen Provinz Québec findest du allerdings durchaus auch erstklassige Spitzenrestaurants.


Das Wetter in Kanada


Aufgrund der schieren Größe des Landes findest du hier auch verschiedene Klimazonen. Der Süden zeichnet sich vor allem durch besonders lange und harte Winter aus. Von Oktober bis April sind extreme Temperaturen mit viel Schnee zu erwarten.

Im Juni und August können einzelne Teile des Landes allerdings auch besonders hohe Temperaturen erreichen. Diese Monate eignen sich also am besten, um das Land zu bereisen.

Zudem kannst du im Winter auch die beeindruckenden Polarlichter sehen.


Kanada für deinen Schüleraustausch


Wusstest du, dass Kanada eines der am besten gebildetsten Länder der Welt ist? Im Jahr 2012 besaßen mehr als die Hälfte der Erwachsenen einen College- oder Universitätsabschluss.

Welches Land würde sich also besser für deinen Schüleraustausch eignen, als Kanada? Das Land wartet nicht nur mit einer beeindruckenden Natur und interessanten Metropolen, sondern auch mit einem erstklassigen Bildungssystem.

War dieser Artikel hilfreich?
Nein

Weiterlesen

Alberta